Sonderung

Dabei werden mit Einverständnis des örtlichen Vermessungsamtes von uns die Grenzen vor Baubeginn in die Örtlichkeit übertragen, jedoch noch keine amtlichen Grenzzeichen gesetzt, da diese durch die Baumaßnahmen häufig wieder in Mitleidenschaft gezogen werden. Zur Kostenminderung werden die amtlichen Grenzzeichen erst nach Abschluss der Baumaßnahme vom staatlichen Vermessungsamt abgemarkt. Diese Vorgehensweise bietet sich auch dann an, wenn auf einem Grundstück mehrere Häuser errichtet werden, wobei jeder neue Eigentümer ein real geteiltes, eigenes Grundstück erhalten soll. Die vorab notwendigen Flächenberechnungen (z.B. zur Grundstücksbewertung) oder das Schaffen von Planungsgrundlagen führen wir durch.